Engagement in Weltmission

In Weltmission unterstützen wir eine Gemeindegründerin und Lehrerin in Sibirien, die wir wiederholt vor Ort besuchen konnten. Zudem leitet eine Lehrerin im Untergrund eine Jüngerschaftsschule und Bibelschule. In diesem Land gibt es keine Freiheit in der Öffentlichkeit von Jesus zu sprechen, weshalb wir weder Staat noch Namen nennen möchten. Weitere Informationen bei “AVC”.

Velberter MissionIn Mosambik, Afrika, unterstützen wir ein Kinderheim und die Leiter vor Ort. Dieses nachfolgend vorgestellte Projekt haben wir bei einem persönlichen Besuch ausführlich kennengelernt und konnten so auch aktiv vor Ort helfen. Der Träger dieser Missionsarbeit ist die Velberter Mission e.V., ein Arbeitsbereich des BFP, der Gemeindebund, dem wir angehören.

 

MosambikMosambikFast 30 Jahre Guerillakrieg und die extremen Klimabedingungen mit riesigen Überschwemmungen und Dürren haben Mosambik zu einem der ärmsten Länder der Welt werden lassen. Experten sagen, dass der Wiederaufbau des Landes Jahrzehnte dauern wird. Hilfs- und Entwicklungsprogramme, die von christlichen Missionswerken durchgeführt werden, sind von der Regierung aufgrund der großen Not gerne willkommen. Viele Kinder haben durch den Krieg und Aids den Vater, Mutter oder beide Elternteile verloren. Deshalb brauchen die Kinder, die die Zukunft des Landes sind, Hilfe auf vielen Gebieten.

Am Rande der Stadt Chimoio liegt das Kinderzentrum “Moyo Mucuru” - “Großes Herz”. Schwerpunkt dieser Arbeit ist eine Primarschule, in der zurzeit 220 Kinder eine gute Ausbildung erhalten, die von der Vorschule bis zur siebten Klasse reicht. Neben dem vorgeschriebenen Lehrstoff, sowie einer umfassenden Gesundheitserziehung, lernen die Kinder die Glaubensgrundlagen der Bibel kennen.

Die Schule wird von Kindern aus allen sozialen Schichten besucht. Um auch den sozial schwachen Kindern einen Schulbesuch zu ermöglichen, vermittelt die VM
Patenschaften.

Familie WiedSieben Jahre lang lebten und arbeiteten Familie Halstenberg in diesem Projekt. Zu den Hauptaufgaben von Thomas gehörten die Administration, Indstandsetzung und Weiterentwicklung des Werkes, sowie die Betreuung und Anleitung der einheimischen Angestellten. Ruth gab Erste-Hilfe-Kurse und leistete medizinische Grundversorgung. 2012 zog Familie Halstenberg zurück nach Deutschland, weil Thomas zum Leiter der Velberter Mission berufen wurde. Doch die Arbeit geht natürlich weiter. Nun sind Familie Wied und Katharina Bösch vor Ort.

Außerhalb des Kinderzentrums helfen sie in den umliegenden Gemeinden durch Predigtdienste, Kindergottesdienste und Mitarbeiterkurse. Weitere Informationen und aktuelle Berichte gibt es hier.
Mosambik

© 1996-2016, FCG Darmstadt